RP-Kairologie


Die Vorlesung "Religionspädagogische Kairologie" führe ich im WS 2014/15 geblockt an der theologischen Fakultät Innsbruck durch. Folgende Termine sind vorgesehen:

 

Freitag, 17. Oktober 2014,     8,00 - 17,00 Uhr 

Freitag, 21. November 2014, 8,00 - 17,00 Uhr 

Freitag, 05. Dezember 2014, 8,00 - 17,00 Uhr 

Freitag, 12. Dezember 2014, 8,00 - 17,00 Uhr 

 

Die LVA wird in der Regel mit folgender Zeiteinteilung durchgeführt:

08,00 - 09,30 Uhr;  10,00 - 11,15 Uhr; 11,30 - 12,00 Uhr; 14,00 - 15,00 Uhr; 15,30 - 17 Uhr

 


Literatur und Prüfung
Hier ist die Grundliteratur zur LVA angeführt. Sie ist vor allem für jene bestimmt, welche die Prüfung ohne kontinuierliche Teilnahme an der LVA machen wollen. Die ECTS für den VL-Besuch müssen kompensiert werden.
Weiters sind die unterschiedlichen Bedingungen für den Abschluss der LVA angeführt.
Literatur und Prüfung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 153.0 KB

1. Block

Einführung
Diese Präsentation bietet eine Einführung in die rp. Kairologie aus unterschiedlichen Perspektiven. Auch die Aufgabenstellung für die Möglichkeit einer schriftlichen Arbeit (Prüfung) wird eingeführt.
ReiligionspädagogischeKairologieEinführu
Adobe Acrobat Dokument 7.4 MB

Tiefenpsychologische Zugänge zum menschlich-religiösen Verständnis
In dieser Präsentation werden wesentliche tiefenpsychologische Zugänge (Freud, Erikson....) zur Religion und zur menschlich religiösen Entwicklung erschlossen. Auf den eigenen "Fall" bezogen ist zunächst zu überlegen, welche Konzepte im Hinblick auf die handelnden Personen zutreffen und ein tieferes Verständnis ihrer menschlich-religiösen Entwicklung erschließen könnten.
Tiefenspychologische Zugänge.pdf
Adobe Acrobat Dokument 570.7 KB

Kairologische Blicke aus der tiefenpsychologischen Perspektive
Einzelne Erkenntnisse aus dem tiefenpsychologischen Zugang zur Religion und religiöser Entwicklung werden kairologisch rezipiert.
Kairologische Blicke - (tiefen-)psycholo
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB

Anteilnehmen
In diesem Beitrag geht es um eine kairologisch-anteilnehmende Haltung gegenüber Menschen in religionspädagogischen Zusammenhängen
Scharer_2010_anteilnehmen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 104.4 KB

Wie "wirkt" Gott im Leben eines Menschen?
In diesem Beitrag wird die grundlegende kairologische Frage im Hinblick auf Individuum, den einzelnen Menschen, gestellt. Einige Entwicklungstheorien werden einbezogen.
Scharer_2008_Wie_wirkt_Gott_im_Leben_ein
Adobe Acrobat Dokument 1'020.8 KB

2. Block

Kognitionspsychologische Zugänge zum menschlich-religiösen Verstehen
In dieser Präsentation werden wesentliche kognitionspsychologische Zugänge (Piaget, Kohlberg, Oser, Fowler) zur Entwicklung des menschlich-religiösen Verstehens erschlossen. Auf den eigenen "Fall" bezogen ist zunächst zu überlegen, welche Konzepte im Hinblick auf die handelnden Personen zutreffen und ein tieferes Verständnis erschließen könnten. Auf jeden Fall sollte ein mögliches Dilemma (Kohlberg oder Oser) konstruiert und in den unterschiedlichen Niveaus durchgespielt werden.
Kognitionspsychologische Zugänge.pdf
Adobe Acrobat Dokument 8.4 MB

Kairologische Blicke aus kognitionspsychologischer Perspektive
Diese Präsentation enthält kairologische Überlegungen, die sich auf die Entwicklung des menschlich-religiösen Verstehens beziehen.
Kaorologische Blicke kognitionspsycholog
Adobe Acrobat Dokument 509.5 KB

Zusätzliche Kinderzeichnung
An Kinderzeichnungen lassen sich kognitive Entwicklungen im menschlich-religiösen Verstehen gut erkennen. Auf den eigenen Fall bezogen könnte das dazu anregen, nach möglichen Kinderzeichnungen Beteiligter zu forschen und sie (behutsam) zu interpretieren.
Kinder2.jpg
JPG Bild 44.7 KB

Soziologische Aspekte menschlich-religiöser Entwicklung
Soziologische Aspekte menschlich-religiöser Entwicklung beziehen sich vor allem auf die Bedingungen unter denen (manche) Kinder aufwachsen. Hier wird vor allem auf problematische Bedingungen verwiesen. Auch diese könnten auf den eigenen "Fall" bezogen werden.
Soziologische Zugänge.pdf.pdf
Adobe Acrobat Dokument 64.9 KB

3. Block


Der Kairos der Kindertheologie
Die Dignität auch schon ganz junger Kinder so ernst zu nehmen, das sie als kleine PhilosophInnen und Theologien gewürdigt werden, mit denen und nicht für die man Theologie treiben kann, mag ein Kairos der Subjektwerdung sein, der sich bereits in den Kinderevangelien des NT anbahnt.
Kindertheologie_ein Kairos.pdf
Adobe Acrobat Dokument 764.4 KB

Zusammenleben im Kindergarten - eine kairologische Herausforderung
Im Kindergarten als erste öffentliche Bildungseinrichtung entscheidet sich im Hinblick auf das Konzept religiöser Erziehung viel. Deshalb ist die Kindergartenzeit auch für die Analyse kairologischer Fälle wichtig.
Zusammenleben im Kindergarten-eine kairo
Adobe Acrobat Dokument 589.2 KB

Gerechtigkeitsfixierung und deren Lösung als kairologische Herausforderung
Die Gerechtigkeitsfixierung kann bei einem Menschen zur Erstarrung der persönlichen Entwicklung führen. Auch diesbezüglich können kairologische Fallbeispiel aufschlussreich sein.
Gerechtigkeitsfixierung_KairolHerausford
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB

Kairologie des Jugendalters
Angesichts dessen wie manche Menschen "die heutige Jugend" einschätzen, ist der kairologische Blick überraschend.
Kairologie_des_Jugendalters.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Menschen in der Lebensmitte
Menschen in der Lebensmitte werden in Entwicklungszusammenhängen meist ausgeblendet. Sie gelten als "fertig".
Menschen_in_der_Lebensmitte_kairolBeglei
Adobe Acrobat Dokument 486.9 KB

Scharer_1991_Erziehung_zu_Religiöser_Mün
Adobe Acrobat Dokument 5.0 MB

Scharer_1993_Ohne_Gott_bin_ich_groß_gewo
Adobe Acrobat Dokument 3.1 MB

4. Block


Fit bis zum Tod?
Der Beitrag setzt sich mit der Frage des Alterns in unsere Gesellschaft und mit der kairologischen Perspektive auseinander.
Scharer_2005_Fit bis zum Tod_EN.pdf.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

Multiple Identität
Die Präsentation befragt des Begriff der multiplen (religiösen) Identität.
Multiple Identität_Präs.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.0 MB

Kairologie von Familie und Beziehungen
Das Leben in vielfältigen Beziehungen, vor allem auch in Liebesbeziehungen, stellt für viele Menschen einen "Kairos" dar, dem hier traditionskritisch nachgegangen wird.
Kaiologie_von_Beziehungen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB

Theologie der Familie
Der Beitrag stellt den Versuch dar, dem im kirchlichen Kontext oft idealisierten Familienverständnis (z.B. als "Hauskirche") eine realistische Theologie der Familie gegenüber zu stellen.
Scharer_2000_Theologie_der_Familie.pdf.p
Adobe Acrobat Dokument 2.6 MB

Glückendes Leben im Fragment
Dieser Beitrag setzt sich der Frage auseinander, dass glückendes Leben und glückende Beziehungen immer auch fragmentarisch bleiben
Scharer_2008_Glückendes_Leben_im_Fragmen
Adobe Acrobat Dokument 2.4 MB

In diesem Beitrag geht es auch um die Frage einer kairologischen Perspektive auf Beziehungsformen.
Scharer_2010_Sich_nicht_aus_dem_Herzen_v
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB

Mag. Dr. Matthias Scharer

em.o.Univ.Prof. für Katechetik/ Religionspädagogik

Lehrbeauftragter des Ruth Cohn Institute for TCI International

Supervision; Gestaltpädagogik


Latest News

2018

HS-Lehrgang Interkulturelle_r Trainer_in /Modul 4 (interkulturelle) Kommunikation, SS 2018, Kirchliche PH Linz

Arbeitstexte

Zusatztexte

Planung/Verlauf

 

...........................................................

HS-Lehrgang Interkulturelle_r Trainer_in /Modul 3 (interkulturelle) Kommunikation, SS 2018, Kirchliche PH Linz

Arbeitstexte

Zusatztexte

Planung/Verlauf

 

...........................................................

 
 
March 13th to 18th 2018
Calicut
Hafiz and Matthias
...........................................................

 

 

 

 

 

 

 

 

The didactics and TCI:
 Let us seek deeper understanding and fresh perspectives.

10-12 March 2018

‘Thanmaya’ Jesuit Centre,Kottayam ,Kerala,India

...........................................................

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

THE BUTTERFLY EFFECT: HOW CAN TCI HELP IN FACILITATING THE GREAT HUMAN METOMORPHOSIS IN ADOLESCENT YOUTH AND SOCIETY

Thomas Abraham, Matthias Scharer, Tessie George

4th to 8th March 2018

...........................................................

February 14th to March 1st: Two weeks of intense work at the Ruth Cohn Archive on Humboldt University in Berlin. A lot of discoveries in Ruth C. Cohn make the hard work attractive. We registered about 11.000 pages of the heritage. Some documents are from about 1850 (letters of the parents etc.). Also documents from after her emigration to Switzeland and afte to the US.

...........................................................

 

Tagung "Grenzen überschreiten. Zu Fragen der Interreligiosität, Interkulturalität und Diversität im hochschulpastoralen Kontext, 29.-30.1.2018, München-Fürstenried.

Thesen - Texte: Vortrag am 29.1.2018

 

............................................................

HS-Lehrgang Interkulturelle_r Trainer_in /Modul 2 (interkulturelle) Kommunikation, SS 2018, Kirchliche PH Linz

Arbeitstexte

Zusatztexte

Planung/Verlauf

 

............................................................

2017

 

 Scharer, Matthias (2017), Ausgeträumt!? Der "moderne" Traum von Subjektwerdung durch Mündigkeit und Autonomie, in: reli + plus. Religionspädagogische Zeitschrift für Praxis&Forschung, 11-12/2017, 4-7.

 

............................................................

Introductory Workshop in TCI with Annelies and Marleen at the University of Utrecht: December 11th, 2017 with snow.

 

 

............................................................

Indian Teaching Staff and International Graduates Conference in Springe/Hannover, November 7th-12th 2017

 

............................................................

 

SELF-DETERMINED, SELF-RELIANT, SELF-CONFIDENT How do I live, how do we live in a cross-cultural, trans-religious, post-migration world in the midst of global change?  November 2nd-6th November 2017, Vienna

 

Invitation - Text - Report

 

 

............................................................ 

Interkulturelles/ interreligiösesLernen

Lehrauftrag an der Universität Wien im WS 2017/18

 

............................................................

TZI-SE / M1 für Junge Erwachsene in Joseftal

16.-20.10.2017

 

...........................................................

 

 Meinen Lebenswegen auf der Spur…

Biografie als Herausforderung zur Selbstverantwortung und Selbstentscheidung (Chairperson) TZI Seminar in Split (September 2017)

  

............................................................

 

 Z. Sejdini, M. Kraml, M. Scharer (2017), Mensch werden, Stuttgart: W. Kohlhammer.

 

............................................................

Digital Shepherding: Pastoral Theology and Ministry in a Digital Age

Theocom 17 Conference

July 23-July 25 2017

Santa Clara University

Lecture and Powerpoint

 

 

............................................................

 

 Sprachtraining in San José (Kalifornien) vom 11.7. - 21.7.2017

 

 

............................................................

RCI-International, Boardtagung, 7.-9.7.2017 in Hannover

 

............................................................

 

 Ruth C. Cohns Schreib-

maschine. 

 

Besuch und Interview von em. Prof. Dr, Matthias Kroeger am 6./7.7.2017

 

............................................................

29./30.6. 2017

Paris

Interview von Prof. Dr. Bernhard Kempler und seiner Frau (USA) für das R. Cohn Archiv. Transkript für das Ruth Cohn Archiv in Berlin.

 

 

............................................................

 

 

 

 

 

 

 

 

 

RCI-InternationalBoard and General Assembly (24.-27.5.2017): Ms. President Andrea Schmidt is happy about the new TCI-Region in India.

 

............................................................

 

 

 

 

 

 

 

 

23./24.5.2017 Amsterdam

mit Projektsupervision von "Herbergen" und einem Erstgespräch zur Dissertation von Annelies van der Horst.

 

............................................................

Auf dem Weg nach Amsterdam Station in Düsseldorf ( bei Helga Herrmann und Interview mit ihr im Zusammenhang mit dem R. Cohn-Archiv am 23.5.2017

 

............................................................

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wieder eine Gruppe Junge Erwachsene in der TZI Grundausbildung (8.-12.5.2017). Diesmal ist es eine Gruppe aus Deutschland. Stefan Böhm und ich leiten den Kurs in Josefstal in einer wunderschönen Umgebung

 

............................................................

 

 In Ambivalenzen leben - Potentiale entdecken: Studientag des ev. Bildungswerks und des RCI Franken in Nürnberg am 6.5.2017.

 

............................................................

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Arbeit mit Jungen Erwachsenen, die in der TZI-Grundausbildung stehen, ist immer anregend und erfrischend. Von 5.-9.4.2017 leitete ich gemeinsam mit Mag. Reingard Lange den Methodenkurs 2. Wie das Foto zeigt waren wir sehr lebendig unterwegs.

 

............................................................

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Islamausstellung auf der Schallaburg hat mich sehr beeindruckt (Besuch:3.4.2017)

Im Zusammenhang mit der Arbeit an meinem neuen Buch "couragiert in ein vielfältiges miteinander" konnte ich auf der Wanderung zur Schallaburg nochmals die vielen Begegnungen, die ich in den letzten Jahren mit muslimischen Freund_innen und Kolleg_innen hatte, dankbar nachvollziehen. Im Anschluss an den Besuch der Ausstellung entstand ein Buchkapitel.

 

............................................................

 

 

 

 

 

 

Ein Studien- Halbtag zu "Gesellschaftliche Entwicklung und TZI" am 18.3.2017 mit der Region München ermöglicht interessante Auseinandersetzungen zum Thema.

 

............................................................

Ein neu eingerichteter Button "Forschung" auf der Homepage von RCI-International macht den jeweils neuesten Stand der Archivarbeit, eine fortlaufend erweiterte TZI-Bibliographie und laufende und abgeschlossene Forschungsprojekte zur TZI zugänglich.

 

............................................................

Am letzten Tag unseres Berlin Aufenthalts waren wir beim Wohnhaus von Ruth. Mehr Fotos finden sich hier.

 

 

 

............................................................

 

 

 

 

 

 

In intensiver Arbeit am Ruth Cohn Archiv in Berlin (20.2.-6.3.2017), haben meine Frau und ich einiges weiter gebracht. Siehe Bericht zum Stand der Arbeit.

 

 

............................................................

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Humanity, Spirituality, religiosity in my and Ruth Cohn's live: What empowered her, what empowers me? Jan 2017

 

 

............................................................

 

 

 

 

 

 

 

 
............................................................

 

 

 

 

 

 

 

When Globes are changing: What Ruth Cohn's original writings mean in her and our world? TCI Theory WS on Tata Institute for Social Science, Mumbai, January 2017

 

 

2016

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Scharer, Matthias (2016): "Third Spaces" - Räume für die interreligiöse Begegnung an "generativen" Themen. Gewaltprävention durch Themenzentrierte Interaktion nach Ruth C. Cohn,

in: Monika Datterl/Wilhelm Guggenberger/Claudia Paganini (Hg.): Gewalt im Namen Gottes - ein bleibendes Problem?, innsbruck university press.

 

............................................................

Lauren Zinn leads "ZinnHouse" and refers to Ruth Cohn. She took part in my workshop in Pittsburgh.

 

............................................................

Generating Hope by Participative Leadership. Workshop on the Conference of the Religious Education Assiciation in Pittsburgh, November 2016.

Handout and Presentation

 

............................................................

Mein Unterrichten zwischen Sozialarbeit und Religion. Schule als theologie-generierender Ort. Tagung in Trier - Dokumentation

 

............................................................

Wer fürchtet sich vor den schwachen "starken Männern/Frauen" in der Politik?

 

............................................................

 

 

 

 

 

 

Referat und Präsentation auf der Fachtagung für Supervision Münster

 

............................................................

Kommunikatives Theologisieren auf der Alm 

 

............................................................

TZI Methodenkurs an der Theologischen Fakultät Split

 

............................................................

 

 

 

 

 

 

THEOCOM 2016 at Santa Clara University. My paper on: The "Gifted WE". An Ambivalent Metaphor of Communication in a Digital Age and Interreligious Globe.

 

............................................................

Argumentation zur Bundespräsidentenwahl aus christlich-theologischer Sicht von Prof. Dr. Willibald Sandler, Innsbruck

 

............................................................ 

Leserbrief zu "Festung Europa"

 

............................................................

 

 

 

 

 

 

 

Meine Frau und ich haben im Februar am Ruth C. Cohn Archiv an der HBU Berlin gearbeitet. Ziel ist die Zugänglichkeit des umfangreichen Nachlasses für die Forschung.

 

............................................................

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vortrag am 29.2.2016 in Ottensheim (gemeinsam mit Rusmir Hosic) und an anderen Orten (Eggelsberg, Oberndorf...). 

 

............................................................

 

 

 

 

 

 

"HUMANITY IS ONE, BELIEFS ARE MANY". WHERE DO WE MEET AND MOVE FORWARD? 

TCI Workshop, February 4th to 8th 2016 in Kerala/India 

 

............................................................

 

 

 

 

 

 

 

Guest lecture at the Calicut University on February 2016, invited by Prof. Dr. Hafiz Mohamad.

 

............................................................

 

 

 

 

 

 

 

 

Bounderies of Faiths and Cultures - how can I expand them? TCI Workshop, January 29th to February 1st 2016

 

............................................................ 

 

 

 

 

 

 

 

 

How can TCI entains my efectiveness of a teacher? Workshop on the RCI India Annual Conference 2016 

 

............................................................

 

 

 

 

 

 

 

 

TCI-The Sure Way for Effectiveness, is it? 

 

  

............................................................ 

 

 

 

 

 

 

 

 

TCI Seminar on Biography, TISS Mumbai, January 2016 in teamwork with   Dr. Nishi Mitra

 

2015

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Scharer, Matthias (2015), Learning (in/through) Religion in the Presence of the Other, in: M. Juen et al. (Eds.), Anders gemeinsam - gemeinsam anders?, Ostfildern: Grünewald, 223-238.

............................................................

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Scharer, Matthias (2015), Schwarze Pädagogik und Lebendiges Lernen, in: Von Ödipus zu Eichmann, Marburg: Schüren Verlag, 169-191.

 

............................................................

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Scharer, Matthias (2015), "Living Communicating" in the midst of total/totalitarian Communication, in: J. Thayil/A. Vonach (Ed.). Democracy in Age of Globalization, Innsbruck: University Press, 9-20.

 

............................................................

Neue Publikationen 2015

 

............................................................

Die Religionspsychologie an der Islamisch-Religionspädagogischen Akademie Wien (IRPA) wurde für das WS 2015/16 abgeschlossen.

 

............................................................

 

 

 

 

 

 

 

Visit of Adu-Achi Women Co-operative Enugu State - supported by IGWelt Ottensheim. December 21st 2015 

 

............................................................

International Colloquium on the Future of Catholicism in Enugu/Nigeria December 16th - 19th 2015

Handout

The full text will be published later on. 

 

 

..................................................

 

 

 

 

 

 

 

Forum on Religion and Social Transformation in Sub-Saharan Africa: Muslimisch-Christlicher "Palaver" on December 15th in Abuja/Nigeria 

 

 

..................................................

Lust und Last in der interreligiösen Begegnung. Vortrag am Edwin Scharff Museum in Neu-Ulm am 

 

................................................

Interreligiöse Elternarbeit

Studientag am Edwin Scharff Museum in Neu-Ulm 

 

..................................................

Sich nicht aus dem Herzen verlieren". Wenn Glaube und Sinnesfreude sich begegnen. Vortrag im Kardinal Döpfnerhaus München-Freising

 

..................................................

Herbergen/Tavernen für nicht institutionell eingebundene spirituell-religiöse Menschen

Referat und Workshop in Amsterdam 

 

.................................................

Trinitätslehre als existentielle Herausforderung für eine jesuanische Lebensausrichtung - Die Bedeutung von Kommunikation und Kommunikativer Theologie 

 

................................................

"Third Spaces" - Räume für die interreligiöse Begegnung an "generativen" Themen.

Referat auf den Sommertagen 2015 der Theologischen Fakultät Innsbruck.

Powerpoint 

 

...............................................

TZI Seminar an der theologischen Fakultät Split

Aufbau und Bilder 

 

..................................................

Redemptive Leadership in a Digital World

Presentation on the Conference "Religious Authority and the New Media" at Santa Clara University.

Lecture and Powerpoint 

 

..................................................

Before the Conference at Santa Clara University starts, I'm going to improve my English in San Francisco. On the way I'm attending SF Jazz Festival. Today I listened on the legendary organ innovator Dr. Lonnie Smith.

 

..................................................

Ruth Cohns "Living learning" in der Interreligiösen Begegnung.

Präsentation auf dem Martin Buber Symposium am 22./23. Mai 2015

Power-point

 

..................................................

 

 

 

 

 

 

 

Große Überraschung

Der Bundespräsident der Republik Österreich hat mir mit Entschließung vom 11. März 2015 das 

Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse

verliehen. 

 

.................................................

 

 

 

 

 

 

 

Vortrag auf dem IAT 2015 in Bonn

TZI im Spannungsfeld von Spiritualität/Religion(en)/ Theologie - wo kommt sie her, wo geht sie hin?

TCI in the context of spirituality, religion and Theology....

Vortrag/lecture and Seminar/Workshop at the IAT 2015 vom 8.-11.April 2015 in Bonn.

 

.............................................

Religionspädagogische Kriteriologie

Überraschend habe ich in diesem SS nochmals die VL Religionspädagogische Kriteriologie an der theologischen Fakultät der Universität Innsbruck übernommen. Sie findet regulär jeden Mittwoch,

8 - 10 Uhr im HS I statt.

 

...................................................

"Der Geistbegabung Raum geben". Kommunikativ-theologische Überlegungen zur Firmbegleitung.

Vortrag auf der Tagung der AKRK-Sektion "Außerschulische Bildung und Katechese"

27. - 28. März 2015

Frankfurt am Main.

Die Präsentation findet sich unter Vorträge/ Katechetik/Religionspädagogik

 

.................................................

Religionsdidaktik Grundlagen

Vorlesung an der theologischen Fakultät Innsbruck im SS 2015

6./7.     März 2015

20./21. März 2015

Die Präsentationen und die Literatur finden sich unter UNI-Lehre/Religionsdidaktik Grundlagen

 

.................................................

Forschungskreis Kommunikative Theologie

"Außenwahrnehmungen und Innensichten"

- wir richten uns neu aus

5. Februar – 7. Februar 2015

Leitershofen, Deutschland

 

.................................................

TZI und Theologie

Studientag: Ist die Ökumene am Anfang oder am Ende? (mit Prof. Dr. Jochen Hilberath, Tübingen 

Jahreskonferenz der Fachgruppe

30. Jänner – 1. Februar 2015

Schmerlenbach, Deutschland

 

.................................................

2014

Herausfordernde Krippe

Bei der feierlichen Einführung von Stefan Ritzers Krippe, die in der katholischen Kirche von Cadolzburg (Franken) am 2.12.2014 aufgestellt wurde, durfte ich die theologische Einführung halten.

 

.................................................

Internationale Graduiertenkonferenz von Ruth C. Cohn Institute International

14. – 16. November 2014

Springe, Lutherheim

Prof. Dr. Helmut Reiser präsentierte in seinem Forschungsbeitrag eine systematische Rekonstruktion von TZI: siehe Rubrik Themenzentrierte Interaktion

 

...............................................

Conference of the Indian Staff

11. – 12. November 2014

Springe, Lutherheim

 

..................................................

„Disturbances and passionate involvement take precendence“ (Ruth C. Cohn)

Experiences in conflictive interreligous groupwork based on Theme-Centered-Interaction

Workshop at the 14th REA Annual Meeting

7. – 10. November 2014, Chicago

You can find the presentation in "Themenzentrierte Interaktion"

For the report on the REA Meeting go to: 

REA14 Stream 

................................................

"Catholicism and Catechetics in Europe"

(Religion, Politics, Education)

Lecture at the DePaul University, Chicago

4th November 2014

You can find the presentation and a foto of the Class of Prof. Dr. Stan Chu Ilo at Religionspädagigik/Katechetik

 

...................................................

“The future of religious education in Europe"

Workshop at the European University Institute, Florence

October 28, 2014

Ein Kurzbericht zur Tagung, ein Abstract zu meinem Thema und eine Kurzbeschreibung des Workshops findet sich unter der Rubrik Interreligiöse Kommunikation. Alle Beiträge auf dem Symposium

 

..............................................

Multiple Identität

Workshop an der KPH Edith Stein, Innsbruck

14. Oktober 2014, 14:00 – 18:00 Uhr

Ort: KPH Räume

Der Fachbeitrag, die Präsentation und die Planung der Veranstaltung finden sich unter Interreligiöse Kommunikation.

 

...............................................

Standard-/Kompetenz und Outputorientierung aus religionsdidaktischer Perspektive

Vortrag an der School of Education der Universität Innsbruck

13. Oktober 2014 

Das (unkorrigierte) Manuskript zu diesem Vortrag findet sich in Vorträge/Seminare/Religionspädagogik/-didaktik

 

................................................

Seminar an der Islamischen Religionspädagogik der Universität Wien: Kommunikative Theologie im Kontext muslimischer Theologie

10. – 12. Oktober 2014

Universität Wien

Das geblockte SE, das ich gemeinsam mit der Assistentin an der Islamischen Religionspädagogik Frau Ranja Ebrahim geleitet habe, fand großes Interesse bei den Studierenden. Die Unterlagen zum SE finden sich unter Uni Lehre/Islamische Religionspädagogik.

 

..............................................

Beitrag zur Eröffnung des BA-Studiums Islamische Religionspädagogik an der Universität Innsbruck

6. Oktober 2014, 18:30 Uhr

Der Beitrag findet sich im Leseraum der theologischen Fakultät Innsbruck 

 

..................................................

Lebendig kommunizieren – eine intuitive Herausforderung?

Vortrag auf dem Symposium „Intuition in Wissenschaft und Praxis“.

4. - 5. September 2014

Innsbruck

Eine Gliederung des Vortrags mit Kurzübersicht findet sich inzwischen in der Rubrik Kommunikative Theologie.

Ich habe das Thema und die Präsentation nochmals verändert. Die veränderte Version findet sich unter derselben Rubrik.

 

................................................

Wie „reift“ Gott in uns? Lebensphasen und Glaubensentwicklung.

Vortrag bei den Theologischen Sommertagen

2. September 2014, 16:45 - 17:45 Uhr

Theologische Fakultät Innsbruck

Die Präsentation zum Vortrag findet sich unter der Rubrik Religionspädagogik.

Der Vortrag erscheint gedruckt in theologische trends 24, innsbruck university press 2015