Didaktik des Religionsunterrichts / Didactics of Religious Education in Schools

Bücher

Scharer, Matthias (1994) (Hg.), Abschied vom Kinderglauben. Handbuch zu "Miteinander unterwegs"

Salzburg

 

Der Abschied vom Kinderglauben bahnt sich an, wenn Kinder die Volksschule verlassen und in eine weiterführende Schule überwechseln. In dieser Situation ist der Religionsunterricht auf seine Konzeption hin zu befragen. Welche Chancen und Schwierigkeiten ergeben sich für einen Religionsunterricht, der die tatsächliche menschlich-religiöse Kommunikationssituation in der Klasse ernst nimmt?

In diesem Handbuch, das von Monika Eder, Franz Hofmann, Ute Huemer und mir erarbeitet wurde, wird das religionsdidaktische Konzept für einen "Religions-unterricht mit Zukunft" zur Debatte gestellt und einleitend diskutiert. Der/Die LehrerIn findet in diesem Buch ebenso methodisch-didaktische Hinweise wie auch mediale Handreichungen für den konkreten Unterricht. Weiters werden in speziellen Exkursen Überlegungen zur Gottes- und Sakramentenkatechese bei zehn- bis vierzehnjährigen SchülerInnen angestellt. 

"Abschied vom Kinderglauben" erschließt weiters alle Bilder, Texte und Arbeitsanregungen des Religionsbuchs "Miteinander unterwegs", die auch über den Religionsunterricht hinaus verwendbar sind.


Scharer, Matthias / Eder Monika / Hofmann Bernhard F. / Huemer Ute (ab 1993), Miteinander unterwegs. Glaubensbuch AHS 1

Klagenfurt u.a.O.

 

Dieses Religionsbuch, das ich mit den angeführten AutorInnen geschrieben habe, ist das erste in einer Schulbuchreihe für die AHS. Bei den weiteren Büchern dieser und einer revidierten Reihe  habe ich gemeinsam mit A. Biesinger, F. Müller und K. Zisler die wissenschaftliche Begleitung inne.


Scharer, Matthias (1988), Leben/Glauben lernen - lebendig und persönlich bedeutsam. Handbuch zu "Miteinander glauben lernen",

Salzburg

 

Das Handbuch erschließt auf 485 Seiten alle Texte, Bilder, Arbeitsanregungen im dazugehörigen Religionsbuch. Gleichzeitig führt es in eine korrelative, symbolorientierte Unterrichtspraxis ein, die auf lebendiges und persönlich bedeutsames Leben/ Glaubenlernen abzielt. Mit den vielen Informationen und Anregungen zur Bild-, Text und Symbolerschließung ist das Handbuch weit über den unmittelbaren Zusammenhang mit dem Schulbuch verwendbar.


Scharer, Matthias (1987), Thema-Symbol-Gestalt. Religionsdidaktische Begründung eines korrelativen Religiogionsbuchkonzeptes auf dem Hintergrund themen-(R.C.Cohn) / symbolzentrierter Interaktion unter Einbezug gestaltpädagogischer Elemente, 

Graz.

 

Meine veröffentlichte Dissertation entwirft im Theorie-Praxis-Zirkel Kriterien für die Konzeption von Religionsbüchern; dabei wird auch ein konkretes Schulbuch entworfen. Neben einer Analyse der Ergebnisse aus der Schulbuchforschung werden korrelationsdidaktische Anliegen konkretisiert. Dies geschieht in Rekonstruktion des Ansatzes lebendigen Lernens nach der Themenzentrierten Interkation Ruth C. Cohn, der um die Symbolzentrierung erweitert wird; weiters werden gestaltpädagogische Elemente einbezogen.


Scharer, Matthias (ab 1986), Miteinander glauben lernen. Glaubensbuch 5,

hrsg. vom Interdiözesanen Katechtischen Fonds, St. Pölten

deutschsprachige und tschechische Ausgabe

 

Das Schulbuch und die darauf aufbauende Schulbuchreihe für die Sekundarstufe I (Hauptschule) waren in Österreich und in anderen Ländern ca. 20 Jahre im Einsatz. Auf dieser Konzeption gründet auch eine Reihe für die höheren Schulen. Die weiteren Schulbücher und Schulbuchreihen wurden im sogenannten "Grazer-Team" weiterentwickelt, das bis heute an Religionsbüchern arbeitet.


Artikel

Scharer, Matthias (2010), Thesen zur Zukunftsfähigkeit des konfessionellen und von den (anerkannten) Religionsgemeinschaften verantworteten Religionsunterrichts (RU),

in: Österreichisches Religionspädagogisches Forum 18, 57 - 58.

Scharer_2010_Thesen_Zukunftsfähigkeit de
Adobe Acrobat Dokument 645.5 KB

Mit diesen Thesen mische ich mich in die österreichische Debatte um den konfessionellen Religionsunterricht in Auseinandersetzung um ein Pflichtfach "Ethik o.ä." für alle SchülerInnen ein. Die Thesen habe ich erstmals auf einer Tagung mit den österreichischen FachinspektorInnen für Religion an höheren Schulen diskutiert.


Scharer, Matthias (2010), Wenn das Herz am Output hängt. Kommunikativ-theologische und religions-didaktische Überlegungen zu Bildungsstandards und Kompetenzorientierung in Religion,

in: Österreichisches Religionspädagogisches Forum 18, 17 - 26.

Scharer_2010_Wenn_das_Herz_am_Output_hae
Adobe Acrobat Dokument 842.0 KB

Wie FachdidaktikerInnen aller Unterrichtsfächer sind auch ReligionspädagogInnen herausgefordert, sich im Hinblick auf die laufende Standard- und Kompetenzdebatte zu positionieren. Bei der (scheinbaren) Unausweichlichkeit dieser Debatte gilt es, wesentliche Qualitätskriterien des Religionsunterrichts, die sich der (schnellen) Messbarkeit entziehen, nicht über Bord zu werfen. Vor allem die kommunikative Qualität, die speziell den österreichischen Religionsunterricht bisher auszeichnete und seine große Akzeptanz bei den SchülerInnen (zumindest im Westen Österreichs) bewirkte, gilt es auch über den aktuellen Trend hinaus zu bewahren.


Prettenthaler, Monika / Scharer, Matthias (2009), Die Religionsbuchdebatte in Österreich - Schauplatz für die 'offizielle' Auseinandersetzung um den Religionsunterricht?,

in: Österreichisches Religionspädagogische Forum 17, 43 - 47.

Scharer_2009_Prettenthaler_Religionsbuch
Adobe Acrobat Dokument 5.3 MB

Monika Prettenthaler, Religionspädagogin an der Universität Graz ist seit Jahren in die aktuelle Debatte um Religionsbücher und Lehrpläne in Österreich involviert; sie ist (Mit-)autorin von Religionsbüchern. Ich war einmal in diese Debatte intensiv involviert und bin an einem bestimmten Punkt (Auseinandersetzung um den sogenannten Lehrplan 1999 bzw. 2000) ausgestiegen, weil ich mich in die, nach meinem Empfinden unsachlichen und vorwiegend kirchenpolitisch geprägten Debatten, nicht weiter involvieren wollte. Hat sich bis heute etwas verändert? 


Scharer, Matthias (2009), Der Synodenbeschluss zum Religionsunterricht in der Schule: heute gelesen und im Blick auf morgen weiter geschrieben,

in: Österreichisches Religionspädagogisches Forum 17, 30 - 38.

Scharer_2009_Der Synodenbeschluss zum Re
Adobe Acrobat Dokument 670.3 KB

Man möchte es kaum glauben: Auch nach vierzig Jahren ist der Beschluss der sogenannten "Würzburger Synode" zum Religionsunterricht noch einer der wichtigsten und zukunftsträchtigsten kirchlichen Texte zum Religionsunterricht.


Scharer, Matthias (2006), Den Kairós eines "zeitgemäßen" Religionsunterrichts wahrnehmen,

in: Christlich pädagogische Blätter (cpb) 119, 146 - 149.

Scharer_2006_Den _Kairos_eines_zeitgemäß
Adobe Acrobat Dokument 4.0 MB

Was ist zeitgemäßer Religionsunterricht? Ich habe einige Kriterien entwickelt:

  • den Raum begegnungsorietierter und konfliktiver Kommunikation nützen
  • Pluralität zwischen Strategie und wacher Anteilnahme
  • Theologisch-didaktische Urteilsfähigkeit entwickeln
  • ....


Mag. Dr. Matthias Scharer

em.o.Univ.Prof. für Katechetik/ Religionspädagogik

Lehrbeauftragter des Ruth Cohn Institute for TCI International

Supervision; Gestaltpädagogik


Latest News

2020

2019

 

 

 

 

 

 

 

 

14. Nov.– 4. Dez.2019

Archiv der Humboldt Uni Berlin: Ruth Cohn Nachlass- viele neue Dokumente, u.a. 350 Glasnegative aus 1917–1930

 

 

„Das gefährliche und gefährdete WIR zur Zeit Ruth Cohns und heute: Wofür engagiere ich mich?“

Dr. Matthias Scharer, Frankfurt, 27.10.2019,„Dazugehören, sich abgrenzen, ausgrenzen – Spannungsfeld WIR“

Fachtag 2019 des Ruth Cohn Instituts für Themenzentrierte Interaktion (TZI) Rhein-Main-Lahn e.V. 27.10.2019

 

 

 

 

 

 

 

July 21st-23rd, 2019

Faith Formation in the Presence of the Other (At the “Border”) 

Presentation at TheoCom 19 Conference,

 

Santa Clara University, CA

  

July 19th, 2019

Meeting with Peter Ronald Cohn, son of Ruth C. Cohn in Denver

  

 

July 18th 2019

Meeting with Evelyn Challis in Santa Monica, Los Angeles

 

 

  

19. Mai 2019

Studientag KPH Eisenstadt zum Thema Leiten

1.–6. Mai 2019

TZI Grundkurs in Riga/Lettland

Arbeit im Haus von Helga Herrmann in Düsseldorf am Nachlassbestand von Ruth C. Cohn, 17.–18. April 2019.

"Der Weg einer Gruppe – Stolpersteine inbegriffen" TZI-M2 Kurs Seitenstätten, JEÖ3, 9.–13. April 2009

TZI-Methodenkurs (M3) und Zertifikatsworkshop in Joseftal,

2.–7. April 2019

Referat zur Archivarbeit und politischen Dimension der TZI im Rahmen des Forschungsprogramms Religion-Gewalt-Kommunikation-Weltordnung  am 29. März 2019

Weiterarbeit an der Registrierung des Ruth C. Cohn Nachlasses am Archiv der Humboldt Universität Berlin, 14. Februar - 4. März 2019.

 

Workshop at the 19th National Conference of RCI India, 12th - 14th January 2019, TTK Chapter of Tamilnadu, India

 

Anthropological, Ethical roots of TCI and my world view: What is behind? What is beyond? 

Advanced TCI-Workshop in Calicut January 4th to 9th 2019

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

The Butterfly book by C. Thomas Abraham along with a critique of Matthias Scharer was published in January

 

 

2018

 

HS-Lehrgang Interkulturelle_r Trainer_in /Modul 4 (interkulturelle) Kommunikation, SS 2018, Kirchliche PH Linz

 

Arbeitstexte

Zusatztexte

Planung/Verlauf

 

 

HS-Lehrgang Interkulturelle_r Trainer_in /Modul 3 (interkulturelle) Kommunikation, SS 2018, Kirchliche PH Linz

 

Arbeitstexte

Zusatztexte

Planung/Verlauf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

The didactics and TCI:

 Let us seek deeper understanding and fresh perspectives.

10-12 March 2018

 

‘Thanmaya’ Jesuit Centre, Kottayam, Kerala, India

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

THE BUTTERFLY EFFECT: HOW CAN TCI HELP IN FACILITATING THE GREAT HUMAN METOMORPHOSIS IN ADOLESCENT YOUTH AND SOCIETY

 

Thomas Abraham, Matthias Scharer, Tessie George

4th to 8th March 2018

 

February 14th to March 1st: Two weeks of intense work at the Ruth Cohn Archive on Humboldt University in Berlin. A lot of discoveries in Ruth C. Cohn make the hard work attractive. We registered about 11.000 pages of the heritage. Some documents are from about 1850 (letters of the parents etc.). Also documents from after her emigration to Switzeland and afte to the US.

 

Tagung "Grenzen überschreiten. Zu Fragen der Interreligiosität, Interkulturalität und Diversität im hochschulpastoralen Kontext, 29.-30.1.2018, München-Fürstenried.

Thesen - Texte: Vortrag am 29.1.2018

  

 

HS-Lehrgang Interkulturelle_r Trainer_in /Modul 2 (interkulturelle) Kommunikation, SS 2018, Kirchliche PH Linz

 

Arbeitstexte

Zusatztexte

Planung/Verlauf